Die vermutlich letzte Wanderung in diesem Jahr führte uns am 11.Oktober 2018 – bei bestem Herbst-Wanderwetter – auf die Langen Berge und wurde von Günther Berger geführt.

Am Parkplatz bei Mirsdorf ging es los: zunächst den kurzen Anstieg hinauf zur Alexandrinen-Hütte mit den ersten schönen Ausblicken, einerseits zum Thüringer Wald (Bleßberg), andrerseits ins Fränkische. Der Wanderweg führte rund um das Naturschutzgebiet (mit Halbmagerrasen, lichtem Kiefernbestand und Wacholdern) am Simmersberg (nicht der bei Schnett! – den konnte man auch sehen).

Nachdem wir aus dem Mirsdorfer Waldgrund heraus wieder an Höhe gewonnen hatten, war die Aussicht von Günthers „Lieblingsbank“ oberhalb Ottowind grandios, wenn auch bei leicht diesigen Verhältnissen nicht glasklar. Der Blick reichte von den Gleichbergen über die Heldburg, die Windräder bei Welsberg, die Berge um Banz, zu Arnsberg, Staffelberg, Callenberg und der Brandensteinsebene mit der Veste. Später, von der Alexandrinenhütte, zu der wir zurückkehrten, konnte man auch Vierzehnheiligen im Dunst ausmachen.

Geübten Augen dräute zuvor (auf halbem Weg) auch den Kreuzberg in der Rhön.

Die Einkehr im „Gasthaus zur Else“ in Kösfeld rundete den Tag ab.

Text und Foto: Siegfried Scherbel

Gisela Grempel    0160-7400090     gisigrempel@gmail.com