Sehr zufrieden konnten die Teilnehmer der Coburger Turnerschaft mit dem Abschneiden bei den Tennis-Bezirksmeisterschaften, die vom 7. bis 9. Mai auf der Anlage des TC Bamberg ausgetragen wurden. Zwar musste Toni Scherl krankheitsbedingt kurzfristig streichen, die anderen drei Teilnehmer konnten sich gut in Szene setzen.

Bei den Aktiven/Herren war in einem 32er-Feld Alen Mujakic (DRL 220) an Pos2 und Nico Schoder (DRL 523) an Position 4 gesetzt. Schoder erreichte nach Freilos in der ersten Runde mit Siegen über M.Koch (TC Bamberg/ 6:0 6:4) und S.Kornitzky (SV Baur/ 6:1 7:6) das Halbfinale. Dort traf er auf den Topgesetzten Johannes Fleischmann (TC Bamberg) und musste mit 1:6 1:6 dessen Überlegenheit anerkennen.

Im Viertelfinale kam es zu einem Schlagabtausch zwischen Alen Mujakic mit Noah Schmiedel (SV Baur, an 5 gesetzt). Der erste Satz war sehr eng, letztlich mit dem besseren Ende (6:4) für den Coburger. Im zweiten Satz verlor Schmiedel etwas den Faden, hatte Probleme mit dem Schlagarm. Mujakic spielte mit unvermindertem Druck und brachte den zweiten Satz deutlich mit 6:1 an sich. Im Halbfinale führte der Turnerschaftler klar mit 4:0 und profitierte dann von der verletzungsbedingten Aufgabe seines Bamberger Gegners Schaller, der in einem kräftezehrenden Match zuvor den an 3 gesetzten P.Schmitt (TCB) eliminiert hatte.

Im Finale standen die beiden Topgesetzten, wobei Johannes Fleischmann (DRL 88) der papiermäßige Favorit war. Die Spieler boten sehenswerte Ballwechsel mit harten Schlägen und auch großen Laufwegen. Alen Mujakic spielte vielfach auf Augenhöhe. Unterm Strich hatte Fleischmann die etwas geringere Fehlerquote und brachte auch bestplatzierte Bälle Mujakics zurück, was sich in einem 6:2-6:3-Ergebnis ausdrückte.

Bei der H40-Konkurrenz verteidigte Thomas Wittig seinen Vorjahrestitel, wobei er sich im Finale (gegen J.Helmreich, Zapfendorf) im zweiten Satz relativ schwer tat. Letztlich gelang ein 6:0/3:6/10:3-Sieg.

Alen Mujakic zweiter bei den Herren

Thomas Wittig (links) Sieger H40

Text und Bilder: Siegfried Scherbel