Der Nachwuchsspieler von der Coburger Turnerschaft auf europäischer Ebene im Einsatz. Seit Ende Juli absolvierte der Coburger drei Turniere der International Tennis Federation (ITF).

Das erstze Turnier führte Mujakic zum Grade-5-Turnier in Aschhei. In der ersten Runde des 64er-Felds (!) startete er mit einem 6:2/7:6-Sieg gegen den an 11 gesetzten Rashed Nawaf (Katar). Gegen seinen etwa gleichwertig eingestuften Landsmann Lukas Maskow (Berlin) verlor er in der nächsten Runde dann knapp 4:6/6:2/7:5 im dritten Satz. Erfolgreicher gestaltete sich die Doppel-Konkurrenz mit Zufallspartner Nico Kleber. An 7 gesetzt erreichte das Duo das Finale, in dem es gegen Homberg/Rehberg 6:2/6:4 unterlag. Unterm Strich nahm Alen in Aschheim damit 4,25 ITF-Punkte mit.

Optimal lief es in der ersten August-Woche in Schifflange (LUX) beim Grade-4-Turnier. Die erste Runde brachte Mujakic problemlos mit 6:0/ 6:3 gegen Richard Biagiotti (DEN) hinter sich. In der zweiten Runde traf er dann auf den 2-gesetzten Oliver Rojas (BEL). Der Turnerschaftler konnte sich in drei Sätzen (6:7/ 6:3/ 7:6) durchsetzen. Im Viertelfinale war die Nr.5 der Setzliste, L.van Assche (FRA) der Gegner. Hier profitierte Alen von der Aufgabe van Assches bei 2:6/ 3:2 (40:0). Der nächste Gesetzte (Nr.8), Jesse de Jager (NED) wartete im Halbfinale und wurde mit 6:4/ 6:2 ziemlich klar bezwungen. Das Finale gegen Joshua Karpenschif entschied aber der Franzose mit 6:3/ 6:0 für sich. Die Tatsache, dass sich Mujakic gegen mehrere Gesetzte durchsetzen konnte, belegen sein Potenzial. Die Finalteilnahme brachte 36 ITF-Punkte ein.

Auch beim anschließenden Grade-5 in Bree (Belgien) konnte Mujakic durchaus überzeugen.  Die erste Runde gegen Taym Alazmeh (SYR) 7:5/ 2:6/ 6:1 und auch die zweite Runde gegen v.Nunen (NED) 7:5/ 6:3 konnte er gewinnen. Im Viertelfinale traf er erneut auf einen dicken Brocken, den an 2 gesetzten späteren Finalisten Digraci (BEL), der mit 6:4/ 6:2 die Oberhand behielt. Immerhin blieben 5 ITF-Punkte.

Nach dieser Turnier-Serie rückte Mujakic in der ITF-WRL (für U18 u. jünger) um 571 Ränge nach vorne und steht aktuell mit 53 Punkten auf Platz 765. Demnächst geht der Coburger in Slowenien an den Start.

Siegfried Scherbel

 

Anmerkung: In die ITF-Wertung gehen die besten 6 Ergebnisse des letzten Einjahres-Zeitraums aus Einzeln und Doppeln ein.